49. ADAC BARBAROSSAPREIS
VLN TCR-KLASSE: LEUCHTER UND GÜLDEN MIT VOLKSWAGEN VORZEITIG MEISTER

Benjamin Leuchter und Andy Gülden stehen mit ihrem Golf GTI TCR vorzeitig als erste Meister der 2017 neugeschaffenen TCR-Klasse bei der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring fest. Dabei war die Entscheidung beim 49. Barbarossapreis keinesfalls ein Selbstläufer. Rang Zwei reicht dennoch für die vorgezogene Meisterfeier.

Auch wenn der Meistertitel der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017 erst nach dem neunten und letzten Rennen am 21. Oktober offiziell vergeben wird, knallten beim Volkswagenkundenteam mathilda racing bereits nach dem achten Saisonlauf die Korken. Mit einem zweiten Platz in der TCR-Klasse holten Benjamin Leuchter und Andy Gülden genug Punkte, um uneinholbar an der Spitze der Wertung zu stehen.

Mit dem neu aufgebauten #Güldenerleuchter setzten Leuchter und Gülden bereits im Qualifying ein Zeichen, wo sie sich mit einer Rundenzeit von 8:50.836 zum sechsten Mal in dieser Saison die Poleposition in der Klasse sicherten.

Die angestrebte Vorentscheidung geriet aber bereits im frühen Rennverlauf zur Zitterpartie, als Andy Gülden wegen eines losen Splitters bereits in der ersten Runde außerplanmäßig die Box aufsuchen musste und wertvolle Plätze verlor. Nachdem das Problem zügig behoben wurde, setzte das Erfolgsduo nach dem Motto „maximale Attacke die Grundlage für den späteren Erfolg. Im Verlauf der aufreibenden Aufholjagd konnten sich die beiden bis auf die zweite Position vorkämpfen, welche zum vorzeitigen Meistertitel reichte.

Der Opel Astra TCR mit Volker Stryceck und Hannu Luostarinen, die sich bereits beim siebten Lauf einen harten aber fairen Zweikampf mit Leuchter und Gülden lieferten, profitierten schließlich von dem zusätzlichen Boxenstopp des späteren Meisters zu Beginn des Rennens und gewann damit knapp 5 min. Vorsprung.

Leuchter ließ nach dem Kraftakt seiner Freunde anschließend auch freien Lauf:

„Wir haben es geschafft!!!! Ich bin total happy und kann mich bei Andy, dem gesamten Team und Volkswagen für diesen Erfolg nicht genug bedanken. Wir sind erster Meister der neuen TCR Klasse in der VLN. Danke an ALLE die dies ermöglicht haben. Jetzt wird gefeiert…“

In weniger als 14 Tagen geht es dann noch einmal in die Eifel zum 42. DMV Münsterlandpokal, dem Saisonfinale der VLN- Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Ausruhen gilt für Leuchter/Gülden beim letzten Lauf aber nicht, denn nach Möglichkeit wollen sie noch einmal zeigen, was mit einem TCR Auto in der Gesamtwertung möglich ist und die Saison mit einem Klassensieg beenden. Aber bis dahin darf der vorzeitige Titel erst einmal genossen werden.

Text: A.Dannenberg / Motorsport-Karriere.de
Fotos: Gruppe-C

 

Motorsport-Karriere.de
Unsere Philosophie

Rennsport – eine Welt voller Emotionen, Begeisterung und Leidenschaft. Die Protagonisten – die Rennfahrer – bewegen sich in einer Welt zwischen Spitzenleistungen und Medien, zwischen Leistungsdruck und Sponsoren. Die Erwartungen und Anforderungen an einen Fahrer sind hoch, die daraus resultierenden Bedürfnisse eines Rennfahrers  noch weitaus höher.

Die Philosophie von Motorsport-Karriere ist genau auf diese Bedürfnisse abgestimmt. Ein individuelles Betreuungskonzept und eine professionelle sowie systematische Beratung ermöglichen hierbei die optimale Förderung des Fahrers. Eine kontinuierliche, konsequente und effiziente Karriereplanung ist das angestrebte Ziel.

Darüber hinaus kann sich der Fahrer in allen Lebenslagen beraten lassen und auf ein strategisches Netzwerk von ausgewählten Partnern zurückgreifen. Dem Fahrer soll dadurch ermöglicht werden, sich mit aller Kraft dem Rennsport und damit seinem Beruf zu widmen. Ganz nach dem Motto „Wir machen alles – nur fahren musst Du selbst!“

Im Vordergrund unserer Arbeit stehen immer die Interessen und Bedürfnisse des Fahrers sowie ein zuverlässiges und objektives Handeln. Hierbei ist uns ein vertrauensvolles und persönliches Verhältnis zu unseren Klienten sehr wichtig.

Gemeinsam mit dem Fahrer sowie seiner Familie und unseren fachlichen Qualifikationen möchten wir erfolgreich die Zukunft in der Welt des Rennsports gestalten.