STARKE LEISTUNG BEIM MOTORSPORT-FESTIVAL AUF DEM LAUSITZRING

Marvin Kirchhöfer und sein Teamkollege Indy Dontje fuhren am vergangenen Wochenende beim Motorsport-Festival auf dem Lausitzring in beiden Rennen in die Punkte und konnten sich bereits am Samstag erstmals über Pokale und Champagner freuen.

Der Leipziger GT-Debütant Marvin Kirchhöfer konnte auf dem Lausitzring gut drei Wochen nach dem guten Einstand im ADAC GT Masters an seiner Leistung anknüpfen und scheint sich auch im GT-Sport sichtlich wohl zu fühlen.

Am Freitagabend verpasste Dontje in einem spannenden Qualifying erst in letzter Sekunde nur knapp die Poleposition und zeigte dabei das Potential des gelb-grünen MANN-FILTER Mercedes-AMG GT3 auf.

Ebenso mitreißend wie das Qualifying am Vorabend war auch das erste Rennen am Samstag vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse. Nach dem fliegenden Start musste sich Kirchhöfers Teamkollege Indy Dontje auf Position drei einreihen und lieferte sich einen spannenden und fairen Zweikampf mit einer Corvette. Im Verlauf der ersten halben Stunde konnte sich Dontje mit der „MANN-FILTER-Mamba“ jedoch absetzen und übergab auf Position drei liegend an Marvin Kirchhöfer. Auch der 23-jährige Leipziger war richtig schnell unterwegs, musste sich jedoch kurz vor Schluss dem schnellen GT-Routinier Mirko Bortolotti im Lamborghini geschlagen geben.

Pokale und Champagner gab es am Ende aber doch noch für Kirchhöfer und Dontje, denn als Gesamtvierter erreichten die beiden Junioren den dritten Platz in der Juniorwertung des ADAC GT Masters.

Am Sonntag fuhren Kirchhöfer und Dontje mit ihrem 550 PS starken Sportwagen bereits zum dritten Mal in der noch jungen Saison in die Punkte. Von Startplatz 14 aus ging Kirchhöfer in den vierten Saisonlauf und konnte bereits in der ersten Runde drei Positionen gutmachen. Dontje, der sich nach dem Fahrerwechsel in einer starken Sechsergruppe auf Rang elf behaupten konnte, nutzte kurz vor dem Ende den Fehler eines Kontrahenten und bescherte der gelb-grünen „MANN-FILTER-Mamba“ die zweite Top-10-Klassierung des Wochenendes.

„Es war ein gutes Wochenende für uns und ich habe erneut wieder viel dazugelernt. Die Serie ist sehr stark und mit vielen Routiniers besetzt, aber ich denke wir haben einen guten Job gemacht und mit Platz vier und zehn gute Punkte geholt.“ so Kirchhöfer über sein zweites Wochenende im ADAC GT Masters und freut sich bereits auf die beiden kommenden Läufe vom 9. bis 11. Juni auf dem Red Bull Ring in Österreich: „Ich bin zuversichtlich, dass wir step by step weiter nach vorn kommen werden und freue mich deshalb auch schon auf das nächste Rennwochenende“.

Text: A. Dannenberg / Motorsport-Karriere.de

Motorsport-Karriere.de
Unsere Philosophie

Rennsport – eine Welt voller Emotionen, Begeisterung und Leidenschaft. Die Protagonisten – die Rennfahrer – bewegen sich in einer Welt zwischen Spitzenleistungen und Medien, zwischen Leistungsdruck und Sponsoren. Die Erwartungen und Anforderungen an einen Fahrer sind hoch, die daraus resultierenden Bedürfnisse eines Rennfahrers  noch weitaus höher.

Die Philosophie von Motorsport-Karriere ist genau auf diese Bedürfnisse abgestimmt. Ein individuelles Betreuungskonzept und eine professionelle sowie systematische Beratung ermöglichen hierbei die optimale Förderung des Fahrers. Eine kontinuierliche, konsequente und effiziente Karriereplanung ist das angestrebte Ziel.

Darüber hinaus kann sich der Fahrer in allen Lebenslagen beraten lassen und auf ein strategisches Netzwerk von ausgewählten Partnern zurückgreifen. Dem Fahrer soll dadurch ermöglicht werden, sich mit aller Kraft dem Rennsport und damit seinem Beruf zu widmen. Ganz nach dem Motto „Wir machen alles – nur fahren musst Du selbst!“

Im Vordergrund unserer Arbeit stehen immer die Interessen und Bedürfnisse des Fahrers sowie ein zuverlässiges und objektives Handeln. Hierbei ist uns ein vertrauensvolles und persönliches Verhältnis zu unseren Klienten sehr wichtig.

Gemeinsam mit dem Fahrer sowie seiner Familie und unseren fachlichen Qualifikationen möchten wir erfolgreich die Zukunft in der Welt des Rennsports gestalten.